Veranstaltung

Der internationale Wettbewerb von Gerichten: Rechtswahl- und Gerichtsstandsvereinbarungen in Theorie und Praxis

Stefan Vogenauer (Frankfurt am Main)

19:00-21:00 Uhr
Berliner Seminar Recht im Kontext
Wissenschaftskolleg zu Berlin, Villa Jaffé
Wallotstraße 10, 14193 Berlin

Stehen nationale Zivilgerichte in einem internationalen Wettbewerb? Immer wieder wird behauptet, im Bereich des Vertragsrechts und der zivilgerichtlichen Streitbeilegung gebe es einen Wettbewerb der Rechtsordnungen. Dabei wird angenommen, die rechtsetzenden Organe einer Rechtsordnung verbesserten ihre Vertragsrechte und Streitbeilegungsmechanismen, um "Nutzer" zu gewinnen, also Parteien grenzüberschreitender Verträge dazu zu bewegen, diese Verträge dem Vertragsrecht und der Gerichtsbarkeit der betreffenden Rechtsordnung zu unterstellen. Im ersten Teil des Vortrags wird diese Annahme auf ihre Plausibilität hin analysiert. Im zweiten Teil wird sie anhand der zur Verfügung stehenden empirischen Belege zu Rechtswahl- und Gerichtsstandsvereinbarungen europäischer Unternehmen überprüft. Derartiges Zahlenmaterial ist bisher kaum berücksichtigt worden. Ferner wird nach Belegen für die These gesucht, dass die rechtsetzenden Organe tatsächlich in einen Wettbewerb um die attraktivste Vertragsrechts- und Streitbeilegungsordnung eintreten. Im Ergebnis ist festzustellen, dass sich ein ernstzunehmender Wettbewerb der Rechtsordnungen in den Bereichen Vertragsrecht und allgemeine Zivilgerichtsbarkeit weder zuverlässig vorhersagen noch in der Realität beobachten lässt.

Stefan Vogenauer ist seit 2015 Direktor des Max-Planck-Instituts für Europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt. Vorher hatte er zwölf Jahre lang den Lehrstuhl für Rechtsvergleichung an der University of Oxford inne. Dort war er auch Direktor des Institute of European and Comparative Law. Vogenauer arbeitet vorwiegend in den Bereichen Rechtsgeschichte, Rechtsvergleichung, transnationales Privatrecht und Methodenlehre. Derzeit gilt sein besonderes Interesse dem Rechtstransfer zwischen den Rechtsordnungen des Common Law und der Rechtsgeschichte der Europäischen Union.