Veranstaltung

Strafrechtliche Verantwortung bei Rechtsgutsverletzungen durch autonome Automobile

Armin Engländer (München)

19:00-21:00
Berliner Seminar Recht im Kontext
Wissenschaftskolleg zu Berlin, Villa Jaffé
Wallotstr. 10, 14193 Berlin

Um Anmeldung wird gebeten: register(at)rechtimkontext.de

Derzeit ist eine automobiltechnische Revolution im Gange, an deren Ende in nicht allzu fer-ner Zukunft das „autonome“, d.h. vollautomatisiert fahrende Kraftfahrzeug stehen soll. Geht man realistisch davon aus, dass sich auch beim Einsatz autonomer Automobile die unfallbe-dingte Verletzung der Fahrzeuginsassen und anderer Verkehrsteilnehmer nicht in jedem Fall vermeiden lässt, kann sich die Frage nach der strafrechtlichen Verantwortung stellen. Be-sonders intrikat ist in diesem Zusammenhang die rechtliche Bewältigung sog. Dilemma-Situationen, in denen die Gefahr für den einen Verkehrsteilnehmer nur auf Kosten eines an-deren abgewehrt werden kann. Hier stellt sich die Problematik, wie die Software des Fahr-zeugs für solche Konfliktlagen zu programmieren ist, damit sich Nutzer und Hersteller des Fahrzeugs rechtmäßig verhalten oder zumindest nicht strafbar machen. Der Vortrag will diesen strafrechtlichen Fragen bei Rechtsgutsverletzungen durch autonome Automobile nachgehen und einen Beitrag zu ersten Klärungen leisten.

Armin Engländer studierte Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main. 1996 absolvierte er sein erstes juristisches Staatsexamen, das zweite folgte 1999. 2002 wurde Armin Engländer an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg promoviert; 2008 habilitierte er am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Von 2009 bis 2014 war er Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Passau. Seit Oktober 2014 ist er Professor für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.